Freitag, 13. Oktober 2017

Herbstblumen im Oktoberregen

Letztes Wochenende musste es mal wieder sein. Wenn die Seele drückt muss Gutes her. Ein Spaziergang am Rhein, ein heißes Wannenbad, frisches Bettzeug mit Efeu gewaschen und einem Hauch von natürlichem Limettenduft, Musik, Lieblingstee der den Geruchssinn verwöhnt, besonders gutes Essen und ... Blumen. Mit meinen Blumenstrauß-Träumen und Inspirationen im Kopf, gesammelt bei Pinterest, ging es durch den Regen in meinen Lieblingsblumenladen im Veedel. In Ninas Goldregen wird man schnell fündig und glücklich! 



Ein Arm voll wirres Herbstgeblüm daheim zurecht gezupft und in verschiedenen Varianten und Vasen in den Räumen verteilt. Hier die prachtvollste im Flur an schwarzer Wand auf der alten Holzkommode nebst goldenem Schwan, ein Flohmarktfund. Da steht der Strauß jedoch nicht die ganze Zeit. Denn im Flur ist man ja stets auf Durchreise, also wandert er mit zum Essplatz, zur Couch, bei Oktobersonne ans Herbstbett im Waldgarten und ins Schlafzimmer für den letzten Blick am Abend und einem der ersten am Morgen.







Bis er dann verwelkt ist... Die Arbeitswoche neigt sich dem Ende und der Strauß ebenso. Aber auch wenn er nicht mehr so frisch wie auf den Bildern hier ist, finde ich jeden Zustand bis zum morbiden Dasein auf seine Weise schön.

Liebe Grüße + ein schönes Wochenende!
Maren

Noch mehr Sträuße bei Helgas Friday-Flowerday.

Kommentare:

  1. wow, einfach nur wow.
    Der Strauß vor der schwarzen Wand wirkt wie ein Gemälde, Dein goldener Schwan passt super dazu und die alte Kommode auch.
    herbstliche Grüße
    Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das triffts! So empfinde ich den Strauß auch, als Gemälde.
      Danke Dir Margot! :)

      Löschen
  2. Ein toller Strauß, liebe Maren !!! Er hat so etwas Dramatisches vor der dunklen Wand !!! Ja ...Blumen steigern die Lebensfreude enorm :-)
    Herzliche Grüße und einen entspannten Sonntagabend, helga

    AntwortenLöschen